Mai 02, 2023 13 min lesen.

Eine alleinstehende Person gilt als arm, wenn sie weniger als 1 026 €/Monat verdient, und das sind immerhin mehr als 8,8 Millionen Franzosen! Mit 1.000 € im Monat zu leben ist überhaupt nicht einfach, und das Ziel dieses Leitfadens ist es, Ihnen zu helfen, Ihr Budget besser zu verwalten, damit Sie mit 1.000 € im Monat leben können.

 


In diesem Leitfaden werden wir uns damit beschäftigen, wie man ein Budget aufstellt, wir werden Ihnen Tipps geben, wie Sie Geld sparen und auch Ihr Einkommen erhöhen können.


Inhaltsverzeichnis

 

  • Ein Budget aufstellen
  • Berechnen Sie Ihr Budget jeden Monat und analysieren Sie das Monatsende.
  • Seine Ausgaben täglich im Auge behalten
  • Sein Budget einhalten, indem man bar bezahlt.
  • Seine Ausgaben reduzieren
  • Bei Abonnements die Konkurrenz spielen lassen
  • Konsumgüter nicht auf Kredit kaufen.
  • Tauschhandel betreiben
  • Eine Spenden-App verwenden
  • Das Wohnungsbudget senken
  • Ihre Box oder Ihren Keller vermieten
  • Ihre Wohnung untervermieten
  • In eine andere Region ziehen
  • Einen Antrag auf eine Sozialwohnung stellen
  • Ihre Wohnung kaufen
  • Ihr Autobudget reduzieren
  • Ihr Auto verkaufen und öffentliche Verkehrsmittel nutzen
  • Ein Fahrrad für kurze Strecken benutzen
  • Sich für umweltbewusstes Fahren entscheiden.
  • Ihr Fahrzeug mieten
  • Vergleichen Sie die Benzinpreise.
  • Fahrgemeinschaften
  • Ihr Budget für Lebensmittel reduzieren
  • Kurz vor Ladenschluss auf den Markt gehen
  • Eine Scannette verwenden
  • Produkte aus dem Anti-Verschwendungs-Regal kaufen.
  • Anti-Verschwendungs-Apps verwenden

 

Verwendung von Gutschein-Apps


In ein Land ziehen, in dem die Lebenshaltungskosten niedriger sind.
weniger hoch

  • Schulden zurückzahlen
  • Vorsorgliche Ersparnisse anlegen
  • Nicht nachlassen
  • Sich einmal im Monat etwas gönnen
  • Sein Einkommen erhöhen
  • Jobbing betreiben
  • Auf Promos jagen
  • Paketnachbar werden
  • Sozialhilfe beziehen
  • Ein Budget aufstellen

Sie sind selbstständig, haben ein kleines Gehalt oder eine kleine Rente, dann müssen Sie einen Haushaltsplan aufstellen. Diesen müssen Sie zu jedem Monatsanfang festlegen. Dazu können Sie die 50/30/20-Regel verwenden.


Worum geht es bei dieser Budgetregel?


Konkret bedeutet das, dass Sie Ihre Ausgaben wie folgt aufteilen:


- Ihre fixen Ausgaben (Miete, Versicherungen, Steuern usw.) dürfen nicht mehr als 50 % Ihres Einkommens ausmachen;
- Ihre variablen Ausgaben (Einkaufen, Freizeit, Benzin usw.) dürfen nicht mehr als 30 % Ihres Einkommens ausmachen;
- Sie sollten 20 % Ihres Einkommens sparen können.
Hier ein Beispiel für ein Budget für eine alleinstehende Person, die 1000 € verdient:
 Um den Prozentsatz zu berechnen, müssen Sie wie folgt vorgehen
Prozentsatz zu berechnen:
(Nebenkosten × 100) ÷ Einkommen = %.
Im Beispiel sind das also (686 × 100) ÷ 1000 =.
68,6 %
Mit einem geringen Einkommen ist es natürlich schwierig, die Regel einzuhalten, und in diesem Beispiel kann man nicht sparen und die Fixkosten sind hoch. Aber im nächsten Teil des Leitfadens werden wir uns damit beschäftigen, wie man sein Einkommen erhöhen und sparen kann.
Jeden Monat sein Budget berechnen und am Monatsende analysieren.
 Es reicht nicht aus, sein Budget nur einmal zu berechnen, um es einzuhalten. Sie müssen jeden Monat einen Budgetplan erstellen, vor allem wenn Sie schwankende Einnahmen haben, wie z. B. Selbstständige. Je nachdem, wie viele Überstunden Sie gemacht haben, wenn Sie z. B. krank waren, haben Sie folglich weniger gearbeitet und weniger Geld bekommen. Sie müssen Ihr Einkommen kennen, damit Sie Ihr Budget genauer berechnen können.

 

Am Ende des Monats werden Sie die Differenz zwischen Ihrem geplanten Budget am Anfang des Monats und Ihrem tatsächlichen Budget sehen, was Ihnen ermöglicht, zu analysieren und schnell die Posten zu erkennen, auf die Sie achten müssen, welche Ausgabe(n) Sie in die roten Zahlen gebracht hat. Das kann eine Reparatur an Ihrem Fahrzeug sein oder der Preis für Ihr Internetabonnement, der gestiegen ist..... Je nachdem, was die Ursachen sind, werden Sie diese für die nächsten Monate genauer planen können. Um bei den beiden Beispielen zu bleiben, die ich kurz zuvor genannt habe: Wenn es sich um eine Autoreparatur handelt, hätte der Betrag aus dem Vorsorgesparen bezahlt werden können (wenn Sie keins haben, lesen Sie weiter). Wenn das Internetabonnement teurer geworden ist, sind Sie vielleicht über das erste Jahr hinaus, in dem es einen Vorzugspreis gab. Sie können also die Konkurrenz spielen lassen, um einen besseren Preis zu erhalten und weniger zu bezahlen.
Behalten Sie Ihre täglichen Ausgaben im Auge.


Es ist ein Irrglaube, dass man für ein gutes Leben nur ein hohes Gehalt braucht, aber eines der wichtigsten Dinge ist es, seine Ausgaben im Auge zu behalten. Unternehmen verfolgen jede Ausgabe, um eine höhere Gewinnspanne zu erzielen und profitabler zu sein. Wie ein Unternehmen müssen auch wir jede Ausgabe verfolgen. Ich empfehle Ihnen, einen Budgetplaner zu verwenden, um jede Ausgabe täglich zu notieren. Das ist viel besser, als am Ende des Monats auf den Kontoauszug zu warten, weil Sie dann nicht mehr wissen, wofür bestimmte Ausgaben getätigt wurden.


Wenn Sie aufschreiben, wohin Ihr Geld fließt, werden Sie außerdem schnell feststellen, welche Ausgaben lebensnotwendig sind und welche nicht. Vielleicht stellen Sie zum Beispiel fest, dass Sie allein für Zigaretten über 100 €/Monat ausgeben. Vielleicht ist dies der richtige Zeitpunkt, um mit dem Rauchen aufzuhören.


Halten Sie Ihr Budget ein, indem Sie bar bezahlen.


Um Ihr Budget noch genauer im Auge zu behalten, empfehle ich Ihnen, bar zu bezahlen, das sogenannte Briefumschlagsystem. Warum Bargeld, werden Sie fragen? Ganz einfach, weil Bargeld greifbarer ist als eine Kreditkarte; Bargeld ist etwas Physisches, man kann es anfassen und vor allem sieht man, wie es nach und nach weggeht.


Bei einer EC-Karte merkt man weniger, was man bezahlt, es ist einfach: Man legt die Karte auf das Bezahlterminal, manchmal sogar ohne den Betrag zu sehen, den man bezahlt hat.


Außerdem kann es mehrere Tage dauern, bis der Betrag, den Sie bezahlt haben, von Ihrem Konto abgebucht wird, das nenne ich eine Liquiditätslücke. Sie schauen auf Ihr Konto, denken, dass Ihr Kontostand xX € beträgt, sagen sich "okay, dann kann ich ja soundso viel ausgeben" und ein paar Tage später befinden Sie sich in den roten Zahlen, wenn die beiden Zahlungen auf einmal eingegangen sind.


Heben Sie daher Ihr Geld am Monatsanfang ab und bezahlen Sie Ihre variablen Ausgaben (Einkaufen, Benzin usw.) mit Bargeld.

 

Reduzieren Sie Ihre Ausgaben.


Da Sie sich angewöhnt haben, jede Ausgabe zu notieren, haben Sie einen Gesamtüberblick über Ihr Geld. Aus diesem Grund können Sie alle nicht lebensnotwendigen Ausgaben streichen oder kürzen und versuchen, Ihre festen Ausgaben zu reduzieren.


Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre Ausgaben reduzieren können.
Da die drei größten Ausgabenposten der Haushalte Wohnen/Heizung, Transport sowie Lebensmittel sind, werden wir uns hauptsächlich auf die Reduzierung dieser Ausgaben konzentrieren.


Den Wettbewerb für seine Abonnements spielen lassen


Heutzutage haben wir für alles Abonnements:
- um zur Kosmetikerin zu gehen,
- um Musik zu hören,
- für das Internet,
- um Sport zu schauen,
- um Filme oder Serien zu schauen usw.


Das sind alles kleine Freuden, die aber am Ende teuer werden.

Glücklicherweise kämpfen diese Unternehmen um neue Kunden, indem sie Neukunden sehr günstige Tarife anbieten. Nutzen Sie also jedes Jahr diese günstigen Tarife, um Geld zu sparen. Sie können jedes Jahr den Anbieter wechseln und sich für den Anbieter mit dem günstigsten Preis entscheiden.
Kaufen Sie keine Konsumgüter auf Kredit.


Ich weiß, wie schwer es ist, zu widerstehen, in einer Konsumgesellschaft, die uns dazu bringt, immer wieder zu konsumieren. Wir wollen das neueste Smartphone, das gerade in Mode ist, einen Bildschirm.


Man möchte eine Vielzahl von Gadgets kaufen usw. Diese Dinge sollten Sie nicht auf Kredit kaufen! Ein Konsumentenkredit ist oft sehr teuer, da die Zinsen hoch sind. Außerdem sollten Sie bedenken, dass Ihr Gegenstand im Laufe der Zeit an Wert verlieren wird, und wenn Sie ihn wieder verkaufen wollen, besteht die Gefahr, dass die Kreditsumme höher ist als der Verkaufspreis Ihres Gegenstandes... Schauen Sie lieber in den Second-Hand-Bereich, wo Sie solche Produkte wahrscheinlich zum halben Preis im Vergleich zum Neupreis finden können.


Tauschhandel betreiben


Der Tauschhandel ist so alt wie die Welt und war vor der Einführung des Geldes das Mittel zum Austausch zwischen verschiedenen Völkern. Im Zuge der verschiedenen Krisen wurde dieses System immer wieder neu belebt. Mit dem Tauschhandel können Sie Dienstleistungen, Fähigkeiten und Gegenstände austauschen und so viel Geld sparen. Eine speziell Website bringt zahlreiche Tauschhändler in Deutschlans zusammen.


Verwenden Sie eine Spenden-App.


Geben, ohne eine Gegenleistung zu erwarten ist ein berühmtes Zitat, bei dem es darum geht, etwas zu geben, ohne zu erwarten, etwas dafür zu erhalten.
Obwohl manche Menschen in der Regel auch gerne etwas bekommen möchten, geben viele Menschen, weil sie sich an dieses Prinzip halten. Mit der Geev-App können Sie nun Gegenstände und Lebensmittel nicht nur verschenken, sondern auch erhalten.


Das Wohnungsbudget senken

 

Wie bei vielen Deutschen ist das Wohnen wahrscheinlich der größte Ausgabenposten.


Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihr Wohnungsbudget reduzieren können.
Vermieten Sie Ihre Box oder Ihren Keller


Wenn Sie eine Box, einen Keller oder sogar ein leerstehendes Zimmer haben, können Sie diesen Raum an eine Privatperson vermieten, damit diese dort ihre Sachen lagern kann. Dies wird als Costocking bezeichnet.


Je nachdem, in welcher Stadt Sie wohnen und wie viele Quadratmeter Sie vermieten möchten, können Sie zwischen 30 und 100 € pro Monat verdienen. Das reicht, um die Kosten für Ihre Wohnung auszugleichen.


Ihre Wohnung untervermieten


Sie haben ein Zimmer frei, weil Ihr Kind ausgezogen ist? Dann können Sie Ihre Wohnung untervermieten. Sie sollten wissen, dass viele Deutschen eine Unterkunft benötigen; ich denke da vor allem an Studenten.


Die Region wechseln


Viele Regionen sind daran interessiert, neue Einwohner zu gewinnen. Häufig mangelt es diesen Regionen an Arbeitskräften und sie wollen Steuerzahler anziehen, denn mehr Steuerzahler bedeuten mehr Steuereinnahmen.
Es sind oft Regionen, die von den Deutschen gemieden werden, in denen es sich aber gut leben lässt und die Lebenshaltungskosten weitaus niedriger sind als in den Großstädten. Diese Städte bieten Neuankömmlingen zahlreiche Vorteile, bis hin zur kostenlosen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Wenn Sie in eine mittelgroße Stadt mit weniger als 150.000 Einwohnern ziehen, können Sie im Stadtzentrum wohnen und Ihr Auto kaum noch benutzen oder es sogar verkaufen und überhaupt kein Auto mehr haben.


Einen Sozial Wohnung stellen


In einem Sozial Wohnung kann man viel günstiger wohnen als in einer Privatwohnung.


Beantragen Sie daher so früh wie möglich ein Sozial Wohnung, damit Sie weniger Miete zahlen müssen.


Kaufen Sie Ihre eigene Wohnung.


Sie werden sich vielleicht fragen: "Wie kann ich mit einem kleinen Gehalt eine Wohnung kaufen?". Indem Sie Ihre wohnung kaufen und dabei mehrere Bedingungen erfüllen:


- Wenn Sie seit mehr als zwei Jahren in Ihrer Wohnung leben;
- Ihre Wohnung mindestens zehn Jahre alt ist;
- Sie und die Wohnung mehrere Kriterien erfüllen
Andere Kriterien:
o Einkommensbedingungen,
- Energieeffizienz der Wohnung unter E,

 

können Sie bei Ihrem Vermieter den Antrag stellen, Ihre Wohnung zu kaufen.

Warum lohnt es sich, eine Wohnung zu kaufen? Weil Sie, sobald diese abbezahlt ist, vollwertiger Eigentümer sind und Ihre Nebenkosten erheblich senken können.


Wenn Sie Ihre Wohnung jedoch nicht kaufen können, kann dies Ihr Ehepartner ohne jegliche Einkommensvoraussetzungen) oder einer Ihrer Verwandten in aufsteigender oder absteigender Linie unter bestimmten Einkommensvoraussetzungen) tun. So kann z. B. eines Ihrer Kinder die Wohnung kaufen und an Sie vermieten.


Am Ende der Kreditlaufzeit verfügt Ihr Kind über ein Vermögen, das Sie ihm nicht vererben müssen (und die Erbschaftssteuer entfällt), und Sie selbst müssen keine Miete mehr zahlen.


Es gibt übrigens zahlreiche Hilfen, wenn man Eigentümer einer Sozialwohnung werden möchte.


Das Autobudget senken


Nach dem Wohnungsbudget ist das Autobudget der zweitgrößte Ausgabenposten für Haushalte. Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie Ihr Budget reduzieren können.


Verkaufen Sie Ihr Auto und fahren Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Ein Auto ist sehr teuer (ca. 400 €/Monat). Wenn Sie diesen Ausgabenposten streichen, können Sie Ihr Budget erheblich entlasten. Natürlich ist das nicht immer möglich, vor allem wenn man in einer Stadt mit wenig öffentlichen Verkehrsmitteln wohnt. Sie können (ohne ins Extreme zu verfallen und Ihr Auto zu verkaufen) mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren, die viel günstiger sind als das Auto.

 

Ein Fahrrad für kurze Strecken benutzen


Wem ist es nicht schon einmal passiert, dass er mit dem Auto zum Bäcker um die Ecke gefahren ist, weil es so selbstverständlich zu unserem Verkehrssystem gehört? Dabei vergisst man, dass man sich auch mit anderen, günstigeren Verkehrsmitteln fortbewegen kann. Sie können z. B. ein Fahrrad für kurze Strecken benutzen, was Ihnen den Verbrauch von Benzin erspart und auch noch gut für Ihre Gesundheit ist. Wenn Sie kein Fahrrad haben, können Sie auch zu Fuß gehen!


Öko-Fahren


Durch umweltbewusstes Fahren können Sie Ihren Benzinverbrauch um bis zu 15 % senken, was nicht zu unterschätzen ist.


Mieten Sie Ihr Fahrzeug


Auch wenn Sie Ihr Fahrzeug nicht benutzen, kostet es Sie Geld (Versicherung, Parkgebühren usw.). Anstatt im Bereich der Ausgaben zu bleiben, kann Ihr Auto Ihnen etwas Geld einbringen oder auf jeden Fall Ihre Kosten senken.


Wie? Indem Sie Ihr Auto an Privatpersonen vermieten.


Vergleichen Sie die Benzinpreise


Die Benzinpreise steigen immer weiter, das ist klar! Daher ist es notwendig, die Preise zwischen den verschiedenen Tankstellen zu vergleichen.
Dazu können Sie eine App zum Vergleich von Benzinpreisen verwenden, die Ihnen die besten Preise in Ihrer Umgebung anzeigt.


Fahrgemeinschaften


Bei einer Fahrgemeinschaft teilt man sein Fahrzeug oder das Fahrzeug eines anderen und teilt sich die Kosten.


Anstatt das Benzin und andere Kosten, die mit dem Auto verbunden sind, alleine zu bezahlen, können Sie diese Kosten mit anderen auf Websites.


Ihr Lebensmittelbudget reduzieren

 

Nach dem Wohnungsbudget ist das Budget für Lebensmittel der zweitgrößte Posten im Haushalt.


Kurz vor Schluss auf den Markt gehen


Wenn der Markt zu Ende geht, geben die Händler eher einen Rabatt auf Obst und Gemüse. Denn anstatt es wegzuwerfen, verkaufen sie es lieber mit großen Preisnachlässen, sodass Sie Obst und Gemüse günstiger kaufen können. Manche werfen ihre unverkauften Waren weg und geben sie Ihnen lieber, aber Sie können auch warten und sich selbst bedienen.
und dann kostenlos einkaufen.


Eine Scannen verwenden


Wem ist es noch nie passiert, dass er beim Einkaufen sein Budget überschritten hat?Um das zu vermeiden, müsste man eigentlich die Produkte, die man in den Einkaufswagen legt, zusammenzählen, aber das ist natürlich sehr zeitaufwendig und stimmt nicht immer, wenn man nicht gut im Kopfrechnen ist... Zum Glück gibt es eine andere Möglichkeit, den Betrag für unsere Einkäufe automatisch zu berechnen: mit einer Scannen.


Sie führen Ihre kleine Scannen über jedes Produkt in Ihrem Einkaufswagen. So wissen Sie in Echtzeit, wo Sie sich befinden, und Sie überschreiten nicht Ihren Betrag.


Produkte aus dem Anti-Verschwendungs-Regal kaufen


Große Supermärkte bieten immer häufiger sogenannte "Anti-Verschwendungs-Abteilungen" an. Das sind Regale mit kurzen Haltbarkeitsdaten. Um uns zum Kauf solcher Produkte zu bewegen, gewähren die Supermärkte Preisnachlässe von bis zu -50 %. Bevor Sie mit dem Einkaufen beginnen, gehen Sie in diese Abteilung, um einige der Produkte zu finden, die Sie eigentlich kaufen wollten.


Verwenden Sie Anti-Verschwendungs-Apps


Im Restaurant zu essen, ist dank Anti-Verschwendungs-Apps möglich. Einzelhändler bieten Anti-Verschwendungs-Körbe mit Rabatten von bis zu -70 % an. Normalerweise kaufen Sie diesen Korb für 4 bis 5 € und haben am Ende einen Korb im Wert von 15 € und manchmal sogar noch viel mehr! Auch Supermärkte machen sich auf den Weg und einige Handelsketten sind bereits mit solchen Apps vertreten.


Verwenden Sie Gutschein-Apps

 

Um den Verkauf ihrer Produkte anzukurbeln, bieten Marken regelmäßig Rabattgutscheine an. Früher gab es diese Gutscheine in Papierform, heute können Sie sie in speziellen Apps finden.

 


Sehen Sie sich eine Auswahl der besten Gutschein-Apps an.


In ein Land ziehen, in dem die Lebenshaltungskosten niedriger sind.
Wenn Sie Rentner sind, ist dies eine gute Lösung, um Ihre Kaufkraft zu erhöhen, ohne Ihr Einkommen zu steigern. Sie können in Erwägung ziehen, ins Ausland zu gehen, nach Europa, Asien, Südamerika oder Afrika. Auf diesen Kontinenten gibt es Länder mit niedrigen Lebenshaltungskosten, sodass Sie problemlos mit 1.000 €/Monat auskommen können.


Schulden zurückzahlen


Die vielen Schulden können Ihr Budget buchstäblich in den Abgrund reißen. Denken Sie immer daran, dass ein Überziehungskredit eine Schuld ist (lesen Überzogenes Konto jeden Monat was tun).

 

Ein Überziehungskredit wird oft als Geld angesehen, das uns gehört, aber das ist nicht der Fall! Auch wenn es sich um einen genehmigten Überziehungskredit handelt, ist es ein Kredit der Bank und die Bank wird Ihnen dafür Gebühren berechnen (das sogenannte Agio). Wenn Sie Ihr Konto überziehen und es jeden Monat erreichen oder überziehen, müssen Sie es zurückzahlen. Um ihn zurückzuzahlen, können Sie zum Beispiel Gegenstände, die Sie nicht mehr benutzen (Fahrräder, Möbel, Haushaltsgeräte, Kleidung usw.), weiterverkaufen. Wenn Sie Ihre Schränke aussortieren, finden Sie vielleicht Kleidung, Accessoires oder andere Gegenstände, die Sie nicht mehr benötigen.

Verkaufen Sie diese Gegenstände, um Ihr Defizit auszugleichen.


Ich empfehle Ihnen, alle sechs Monate bis zu einem Jahr auszusortieren und alles zu verkaufen, was Sie nicht brauchen.
die überflüssig sind und Ihnen Geld einbringen können.
Wenn Sie einen Kredit auf Ihr Auto haben, zahlen Sie mit der Rückgabe des Autos sofort eine Ihrer Schulden zurück.


Um Ihre Schulden zurückzuzahlen, können Sie die Schneeball-Technik anwenden. Sie beginnen mit der Rückzahlung der Schuld, deren Restbetrag am geringsten ist. Sobald Sie diese Schuld zurückgezahlt haben, fahren Sie mit der nächsten fort und so weiter. Am Anfang wird es schwer sein, aber je mehr Schulden Sie zurückzahlen, desto höher wird Ihre Rückzahlungsfähigkeit und desto leichter wird es.


Einrichten von Vorsorgesparen


Eine der Ursachen, die uns oft in die roten Zahlen schicken, sind all die unvorhergesehenen Ausgaben.


Stellen Sie sich vor, Sie brauchen Ihr Auto, um zur Arbeit zu fahren, es geht kaputt und Sie können die Reparatur nicht bezahlen? Die Folgen könnten für Sie schlimm sein, es könnte sogar zu einem Abstieg in die Hölle kommen. Hier kommt das Vorsorgesparen ins Spiel; es ist dazu da, Sie im Falle eines schweren Schicksalsschlags zu schützen.


Sagen Sie sich nicht: "Ich werde sparen, wenn ich ein höheres Gehalt bekomme", sondern bilden Sie so früh wie möglich Ersparnisse. Auch wenn es nur 10 oder 20 € sind, ist das nicht schlimm. Am Ende des Jahres macht das 120 bis 240 € an Ersparnissen aus und nach fünf Jahren haben Sie zwischen 600 und 1200 € gespart. Wie Robert T Kiyosaki in seinem ausgezeichneten Buch Reicher Vater, armer Vater sagt, müssen Sie zuerst bezahlen, d. h. am Anfang des Monats Geld beiseite legen und nicht erst am Ende, wenn Sie nichts mehr übrig haben.


Ihr Gehalt kommt am 5. eines jeden Monats? Richten Sie eine automatische Überweisung von Ihrem Girokonto auf ein Sparbuch ein.


Nicht loslassen


Eine schwierige Situation ist schnell passiert: Ihr Ehepartner verliert seinen Job, Ihr Einkommen sinkt, Sie schreiben rote Zahlen? Das kann passieren, aber Sie sollten auf keinen Fall loslassen. Man sollte nicht "den Kopf in den Sand stecken", d. h. seine Post nicht öffnen, seinen Gläubigern nicht antworten usw.
Auch wenn es schwierig ist, sollte man sich dem Problem mit aller Kraft stellen. Sie können darüber sprechen mit Ihrer Familie, Ihren Freunden - die Ihnen vielleicht helfen können -, ich meine nicht unbedingt finanziell, sondern eher moralisch. Sie müssen mit Ihrem Ehepartner darüber sprechen, denn es ist nicht gut, wenn Sie es für sich behalten. Sie können - und sollten - sich von Vereinen oder einem Sozialarbeiter begleiten lassen, der Sie moralisch und finanziell unterstützt, damit Sie wieder Fuß fassen können.

 

Sich einmal im Monat etwas Gutes gönnen.


Ich weiß, dass es leichter gesagt als getan ist, wenn man ein kleines Einkommen hat, aber trotzdem sollten Sie sich mindestens einmal im Monat etwas gönnen, denn das wird Ihnen sehr gut tun. Eine kleine Freude ist zum Beispiel ein Picknick im Park oder ein gutes rotes Fleisch, das Sie selbst zubereitet haben. Sich etwas Gutes zu gönnen bedeutet nicht unbedingt, viel Geld auszugeben, sondern sich die kleinen, einfachen Freuden des Lebens zu gönnen. Wenn man sich etwas gönnt, kann man sein Budget auf Dauer einhalten und nicht locker lassen. In der Folge und dank des nächsten Punktes können Sie diese kleinen Freuden steigern.


Steigern Sie Ihr Einkommen.


Es gibt zwar viele Tipps, wie man mit 1.000 Euro im Monat auskommen kann, aber es ist einfacher, sein Budget zu verwalten, wenn man mehr verdient. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihr Einkommen erhöhen können.


Jobbing betreiben


Mit Jobbing können Sie Ihr Einkommen aufbessern, indem Sie Aufgaben für Privatpersonen erledigen. Das können Heimwerkerarbeiten, Kinder- oder Tierbetreuung, Nachhilfeunterricht, mechanische Arbeiten usw. sein. Beim Jobbing können Sie arbeiten, wann Sie wollen, und Ihren eigenen Preis pro Leistung festlegen. Sie können sich bei den acht besten Jobbing-Websites anmelden, die hier aufgelistet sind.


Promi-Jäger


Ein Beruf, der von der anderen Seite des Atlantiks kommt, aber in Deutschland immer beliebter wird. Er besteht darin, Sonderangebote in Lagerräumungsgeschäften zu finden und diese Produkte dann online (meist auf Amazon) mit einer Gewinnspanne weiterzuverkaufen.


Um mit diesem Geschäft zu beginnen, müssen Sie zwar etwas Geld haben, aber Sie können sich so ohne viel Aufwand etwas dazuverdienen, außer die richtigen Produkte zu finden, sie online zu stellen und an die Kunden zu versenden.


Weitere Informationen über die Tätigkeit als Promi-Jäger

 

 Um Ihr Budget zu verwalten, finden Sie hier unsere Kollektion von Budgetplaner und Budgetplaner im PDF-Format sowie unsere Blogartikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.