Mai 02, 2023 3 min lesen.

Laut ein studie erreichte die Inflation im März 2022 im Jahresvergleich 4,5%. Das ist der höchste Stand seit 35 Jahren. Konkret bedeutet der Anstieg der Energiepreise (Gas und Strom) eine Mehrbelastung von durchschnittlich 32 Euro pro Monat, während der Anstieg der Preise für Lebensmittel, Kleidung und Hygieneprodukte durchschnittlich 30 Euro pro Monat ausmacht.



Wie kann man also mit diesem allgemeinen Preisanstieg umgehen? Ich verrät Ihnen alle seine Tipps.

 

Laut ein studie erreichte die Inflation im März 2022 im Jahresvergleich 4,5%. Das ist der höchste Stand seit 35 Jahren. Konkret bedeutet der Anstieg der Energiepreise (Gas und Strom) eine Mehrbelastung von durchschnittlich 32 Euro pro Monat, während der Anstieg der Preise für Lebensmittel, Kleidung und Hygieneprodukte durchschnittlich 30 Euro pro Monat ausmacht.

 

Die Gas- und Stromrechnung senken


Es gibt viele Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Gas- und Stromrechnung senken können. Hier sind einige davon:

  • Steckdosenleisten installieren: Das klingt harmlos, aber ... Wussten Sie, dass Ihre Geräte im Standby-Modus viel Energie verbrauchen? Um zusätzliche Kosten zu vermeiden, schließen Sie sie an Mehrfachsteckdosen an und schalten Sie diese aus, wenn Sie sie nicht benutzen. Mit diesem Trick können Sie bis zu 80 Euro pro Jahr sparen.
  • Entscheiden Sie sich für das Waschen bei 30 Grad: Die Waschmaschine ist eines der elektrischen Geräte, die am meisten Strom verbrauchen. Haben Sie sich daran gewöhnt, Ihre Kleidung bei 40 Grad oder mehr zu waschen? Dann sollten Sie wissen, dass eine Kaltwäsche (30 Grad oder weniger) meistens ausreicht. Außerdem ist es besser für unseren Planeten.
  • Verwenden Sie LED-Lampen: LEDs verbrauchen 80 % weniger Strom als herkömmliche Glühbirnen. Wenn Sie sich für energiesparende Glühbirnen entscheiden, können Sie so bis zu 50 Euro pro Jahr sparen.
  • Schalten Sie Ihre Internetbox aus: Eine dauerhaft eingeschaltete Box kann im Laufe eines Jahres über 200 kWh verbrauchen, was der Nutzung einer Waschmaschine entspricht. Machen Sie es sich daher zur Gewohnheit, die Box auszuschalten, sobald Sie sie nicht benutzen.
  • Temperatur des Warmwasserbereiters senken: Wenn Sie Ihren Thermostat herunterdrehen, können Sie etwa 15 Euro pro Jahr sparen. Die ideale Temperatur: zwischen 50 und 55 Grad. Nicht mehr und nicht weniger.

 

Bevorzugen Sie den Second-Hand-Handel


Durch den Wiederverkauf von Kleidung und Gegenständen verdienen die Deutshen durchschnittlich 67 Euro pro Monat. Das ist nicht nur ein wichtiger Zusatzverdienst, sondern auch gut für unseren Planeten.

In den letzten Jahren ist der Second-Hand-Markt stark gewachsen. Er ist ein wirksames Mittel gegen steigende Preise, zumal (fast) alle Arten von Gütern betroffen sind: Kleidung, elektronische Geräte, Bücher, Möbel usw.

Warum sollte man schließlich den vollen Preis zahlen, wenn man ein Gut auch für die Hälfte des Preises erwerben kann? Für gebrauchte Kleidung, Bücher und Gegenstände kann man sich also an Websites wie Vinted, Ebay und Rakuten wenden, aber auch an die solidarischen Emmaüs-Läden oder an die Ressourcenzentren. Bei Haushaltsgeräten und elektronischen Geräten können Sie auf Websites wie BackMarket oder Cdiscount gute Schnäppchen machen.

 

Vermieten Sie Ihr Auto und/oder Ihre Wohnung.


Die kollaborative Wirtschaft ist auf dem Vormarsch. Wenn Sie Ihre Wohnung oder Ihr Auto vermieten (über Websites wie Airbnb ), können Sie ein interessantes Zusatzeinkommen erzielen. Vorausgesetzt, man investiert ein wenig Zeit.



Die richtige Wahl bei der Geldanlage treffen


Bei besonders niedrigen Zinssätzen können regulierte Sparbücher und Lebensversicherungen mit Eurofonds die Inflation nicht abwenden. In Wirklichkeit führen sie sogar dazu, dass Sie ... Geld verlieren. Wenn die Inflation höher ist als der Zinssatz eines Sparkontos, wird die Rendite des Sparkontos negativ.

Wenn Sie bereit sind, Risiken einzugehen, ist es daher besser, zu investieren als zu sparen. In Zeiten der Inflation kann man nämlich nur durch Investitionen eine potenzielle Rendite erzielen. Aktien, Anleihen, SCPI-Anteile, Trackers... Die Möglichkeiten sind vielfältig. 

 

Bevorzugen Sie Grundnahrungsmittel im Supermarkt.


Es ist ein Klassiker, wenn es darum geht, Geld zu sparen, aber es ist immer gut, daran erinnert zu werden. Um die Rechnung im Supermarkt zu senken, ist es am besten, Grundnahrungsmittel (Obst, Gemüse, Reis, Nudeln ...) zu kaufen, möglichst in loser Schüttung, und Fertigprodukte so weit wie möglich zu meiden. Es ist zum Beispiel viel günstiger, seine eigenen Snacks zu machen, als fertige Kuchenpackungen zu kaufen. Und gesünder ist es auch noch! Der einzige Wermutstropfen: Kochen erfordert Zeit, die nicht jeder hat.



Kaufen und frieren Sie Produkte mit kurzem MHD ein.


Das kurze MHD (Mindesthaltbarkeitsdatum) bezeichnet ein Mindesthaltbarkeitsdatum, das kurz vor dem Kaufdatum liegt. Produkte mit kurzem MHD werden im Geschäft gekennzeichnet und mit einem Rabatt von bis zu 50 % des ursprünglichen Preises angeboten. Der richtige Tipp: Greifen Sie vorrangig zu diesen Produkten und frieren Sie sie ein, um ihre Haltbarkeit zu verlängern.

 

Sich an lokale Erzeuger wenden


Entgegen der landläufigen Meinung muss es nicht unbedingt teurer sein, von lokalen Märkten oder Erzeugern zu kaufen. Manchmal ist sogar das Gegenteil der Fall. Lokale und saisonale Produkte sind in der Regel günstiger, da sie nicht von den Transportkosten und den Gewinnspannen der Zwischenhändler abhängig sind. 

 

40 IDEEN FÜR EIN ZUSÄTZLICHES EINKOMMEN

Um Ihr Budget zu verwalten, finden Sie hier unsere Kollektion von Budgetplaner und Budgetplaner im PDF-Format sowie unsere Blogartikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.