Juni 30, 2023 5 min lesen.

Sie fragen sich, ob Sie wirklich mit einem kleinen Einkommen leben können?

 

Ich kann Ihnen versichern, dass es durchaus möglich ist. Allerdings erfordert es eine ganz bestimmte Organisation, die ich Ihnen in diesem Artikel ausführlich erläutern werde. Viel Spaß beim Lesen!


Welche Tipps gibt es, um mit einem kleinen Budget zu leben?


Mein Partner und ich haben innerhalb weniger Monate unseren Job verloren, sodass unser Einkommen stark gesunken ist. Dennoch haben wir unseren Lebensstil aus zwei Gründen nicht drastisch geändert: Der erste Grund war, dass wir schon immer unter unseren Verhältnissen gelebt hatten, was uns zum zweiten Grund bringt, der darin bestand, dass wir bereits über ein Vorsorgesparguthaben verfügten, auf das wir jederzeit zurückgreifen konnten, wenn wir es benötigten.

Ich will nicht sagen, dass es einfach ist, aber mit weniger zu leben muss nicht immer ein Schicksal sein. Auch wenn man sich zwangsläufig mehr wünscht, im Hier und Jetzt, heißt das nicht, dass man ständig verzichten muss, nur weil man weniger Geld verdient.

Mit den folgenden Tipps können Sie sich eine Finanzroutine schaffen, die besser zu Ihrem kleinen Budget passt, ohne das ganze Jahr über verzichten zu müssen.

 

Tipp 1: Leben Sie nicht über Ihre Verhältnisse!


Das erste, was Sie tun müssen, um Ihre Finanzen im Verhältnis zu Ihrem Einkommen neu zu ordnen, ist herauszufinden, ob Sie über Ihre Verhältnisse leben oder nicht. Achten Sie dazu auf eine ausgewogene Verteilung zwischen Ihren Grundausgaben, Schulden, Ihrem Vergnügungsbudget und Ihren Ersparnissen. Es gibt zwei Anhaltspunkte dafür, ob Ihr Haushalt ausgeglichen ist. Rechnen Sie nach und prüfen Sie, ob Ihre monatlichen Ausgaben einem der beiden folgenden Verteilungsmuster nahe kommen:

- Die 50/30/20-Regel


50 % Ihres Budgets für Ihre Bedürfnisse

30 % Ihres Budgets für Ihre Vergnügungen

20% deines Budgets für deine Ersparnisse/Schulden.

- Die 75/15/10-Regel


75% Ihres Budgets für Ihre Bedürfnisse

15% Ihres Budgets für Ihre Vergnügungen

10% deines Budgets für deine Ersparnisse / Schulden.

Diese Aufteilungen sind Richtwerte, ideal ist es, sich ihnen so weit wie möglich anzunähern. Wenn Ihre Miete die Hälfte Ihres Budgets verschlingt, werden Sie sich eher an der 75/15/10-Regel orientieren als an der 50/30/20-Verteilung. Wie auch immer Sie sich aufteilen, achten Sie vor allem darauf, dass Sie eine Verschuldung von 10 % nicht überschreiten, denn das ist die Grenze, die man bei einem geringen Einkommen nicht erreichen sollte.

Tipp 2: Verzichten Sie nicht auf Ihre Freuden.


Der größte Fehler, den Menschen mit einem knappen Budget machen, ist, dass sie unbedingt auf Vergnügen verzichten wollen. Manchmal hat man keine Wahl, aber wenn man sich Vergnügen gönnen kann, die nicht übermäßig teuer sind, sollte man nicht darauf verzichten, denn es ist die Frustration, die zum Übermaß verleitet. Wenn Sie Frustration anhäufen, wird jedes zusätzliche Geld, das Sie haben, für zwanghafte Einkäufe verwendet und das macht alle bisherigen Bemühungen zunichte.

 

Tipp 3: Lernen Sie, wie man budgetiert.


Vor einiger Zeit wurde das Erstellen eines Budgets und das Organisieren von Ausgaben mit Geiz in Verbindung gebracht. Aber vielleicht haben Sie es schon bemerkt: Seit Inflation und Krise ist das Zählen von Geld zum Trend geworden. Dabei muss es kein Trend sein, es sollte einfach nur normal sein. Umso mehr, wenn Sie ein kleines Budget haben, müssen Sie es täglich organisieren und im Auge behalten. Das bedeutet nicht, dass Sie mit Einschränkungen leben müssen. Es gibt einen großen Unterschied zwischen der Verwaltung Ihres Budgets und dem Gürtel enger schnallen, und dieser Unterschied muss Ihnen bewusst sein. Denn gerade wenn Sie die Dinge im Griff haben, werden Sie sich Vergnügen gönnen können, ohne dass Sie dafür im nächsten Monat den Gürtel enger schnallen müssen.



Tipp 4: Sortieren Sie zwischen Wünschen und Bedürfnissen.


Um mit einem kleinen Budget gut leben zu können, müssen Sie in der Lage sein, die Ausgaben, die Sie brauchen, von denen zu trennen, die nur dazu dienen, einen Wunsch zu befriedigen. Warum ist das so? Weil man mit einem kleinen Budget in der Lage sein muss, von Impulskäufen Abstand zu nehmen.

Bedürfnisse sind die wesentlichen Dinge, die man zum Leben braucht, d. h. zum Wohnen, Essen, Kleiden und für die medizinische Versorgung. Im Gegensatz dazu sind Wünsche all die Dinge, auf die Sie verzichten können, die Sie sich aber in der Erwartung kaufen wollen, dass sie Ihnen ein angenehmes Gefühl verschaffen.

Machen Sie eine Liste mit allen Dingen, die Sie gewöhnlich ausgeben, und trennen Sie, was zu Ihren Bedürfnissen gehört und was eher ein Verlangen befriedigt. Sie werden sehen, dass diese Übung ein wenig Überlegung erfordert, aber sie wird Ihnen helfen, eine echte Auswahl zu treffen und dann eine Wahl zu treffen.

 

Tipp 5: Planen Sie Ihre Ausgaben.


Die meisten effektiven Methoden für kleine Budgets basieren auf Planung. Normal, ein organisiertes Budget geht über die Planung. Also ja, das lässt nicht immer Raum für Spontaneität oder Improvisation, aber gleichzeitig können Sie sich das auch nicht leisten. Was Sie wollen, ist, dass Sie eines Tages das tun können, was Ihnen Spaß macht, auch wenn es mehrere Monate dauert, bis Sie das Geld dafür zusammen haben.


Tipp 6: Die Umschlagmethode anwenden


Wenn man ein begrenztes Einkommen hat, kann man es sich nicht leisten, Geld zu verlieren. Genau aus diesem Grund ist die Umschlagmethode eine mächtige Methode. Es führt dazu, dass man Barzahlungen bevorzugt, um sich der Dinge bewusst zu sein, und dass man sein Budget nach Kategorien neu ordnet, um sich auf die Ziele zu beschränken, die man sich gesetzt hat. So vermeiden Sie, dass Sie Geld ausgeben, das Sie nicht haben, obwohl dies mit einer Kreditkarte durchaus möglich gewesen wäre. Die Umschläge werden Ihnen auch dabei helfen, unnötige Einkäufe nach und nach zu reduzieren.

 

Tipp 7: Testen Sie die Amortisationsmethode.


Die beste Methode, um mit einem knappen Budget zu leben, ohne zu hungern, ist die Amortisationsmethode. Man muss in der Lage sein, möglichst viele Ausgaben zu antizipieren, die jedes Jahr oder zu Zeitpunkten, die man vorhersehen kann (Weihnachten, Schlussverkauf, Umzug, Schulbeginn, Autokauf usw.), wiederkehren. Widmen Sie Ihrem Tilgungssparen einen Ordner und legen Sie jeden Monat in jedem Umschlag einen kleinen Betrag beiseite. Wenn es dann soweit ist, haben Sie die Summe, die Sie gebraucht hätten, bereits zusammen und können sie ohne Schuldgefühle ausgeben.



Tipp 8: Sich Herausforderungen stellen


Um sich selbst zu motivieren, etwas mehr zu sparen, können Sie sich verschiedene Herausforderungen stellen. Wir nennen sie "Budget-Challenges". Das sind spielerische und lustige Mini-Challenges, bei denen Sie sich thematische Ziele setzen, um Geld zu sparen, wie z. B. die Cent-Herausforderung, die 5-Euro-Herausforderung, die Monopoly-Herausforderung etc. Diese Herausforderungen sind äußerst effektiv, da sie unsere Motivation ankurbeln. Am Ende der Herausforderung wissen Sie, dass Sie eine tiefe Befriedigung empfinden werden, wenn Sie das ganze Geld sehen, das Sie erfolgreich gespart haben.

Suchen Sie nach weiteren Tipps, wie Sie Ihr Budget besser verwalten und aufhören können, Ihr Geld zu verschwenden? Schauen Sie auf unserem Blog vorbei und entdecken Sie unsere erhabene Kollektion!

 

Das Einkaufsbudget in der Partnerschaft richtig verwalten

 

 

Das Einkaufsbudget in der Partnerschaft richtig verwalten

 Um Ihr Budget zu verwalten, finden Sie hier unsere Kollektion von Budgetplaner und Budgetplaner im PDF-Format sowie unsere Blogartikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.