April 30, 2023 4 min lesen.

Budgetplaner : Wie Sie wissen, propagieren wir hier die Verwendung von Briefumschlägen für eine bessere Verwaltung der persönlichen Finanzen.

 

Das System der Haushaltsumschläge besteht darin, dass man seine variablen Ausgaben (Einkäufe, Restaurantbesuche, Shopping usw.) in bar bezahlt. Das Ziel ist es, leichter zu erkennen, was man ausgibt, und vor allem, sehen zu können, wo man im Moment mit seinem Budget steht. Mit Bargeld zu bezahlen bedeutet nämlich, dass man sich dessen bewusst ist, was man gibt, es ist greifbarer als die EC-Karte, man kann es anfassen, man kann es sehen, man merkt, wie es auf einen Blick weniger wird, und man kann nicht mehr als das festgelegte Budget ausgeben. Mit der EC-Karte ist es komplizierter, vor allem bei Kreditkarten; man tätigt einen Kauf und es vergehen mehrere Tage, bis das Geld vom Konto abgebucht wird. Man geht also fälschlicherweise davon aus, dass man mehr Geld hat, als es tatsächlich der Fall ist.

Auch wenn sich das System der Briefumschläge bewährt hat, gibt es dennoch einige Nachteile bei der Verwendung von Bargeld. Man muss jeden Monat große Summen an Bargeld abheben und kann das Abgehobene sogar verlieren oder es wird einem gestohlen. Deshalb habe ich mich gefragt, ob es möglich ist, ein solches System einzuführen, ohne Bargeld bei sich zu haben. Nun, das ist dank der Technologie durchaus möglich.

Hier erfahren Sie, wie Sie das System der virtuellen Budgetumschläge in drei Schritten einrichten können.

Inhaltsverzeichnis


Schritt 1: Legen Sie Ihr Budget fest.


Um das System der virtuellen Briefumschläge einzuführen, ist der erste Schritt, ein Budget festzulegen. Dafür gibt es viele Regeln, wie die Null-Basis-Budget-Regel oder auch die 50/30/20-Regel.

Die Null-Basis-Budget-Regel ist genauer, aber für einen Anfänger im Bereich der Budgetverwaltung schwieriger umzusetzen, während die 50/30/20-Regel viel einfacher umzusetzen, aber weniger genau ist.

Für dieses Beispiel gehen wir von der 50/30/20-Regel aus. Das Prinzip dieser Regel ist einfach zu verstehen: Sie werden Ihre Ausgaben entsprechend Ihrem Einkommen aufteilen.

  • 50 % für Ihre fixen Ausgaben (Miete, Versicherungen, Internet usw.) dürfen nicht mehr als 50 % Ihres Einkommens betragen.
  • 30 % für Ihre variablen Ausgaben (Einkaufen, Shopping, Restaurantbesuche usw.) dürfen 30 % Ihres Einkommens nicht überschreiten.
  • 20 %: Dies ist der Betrag, den Sie im Verhältnis zu Ihrem Einkommen sparen müssen.
  • Ein Beispiel ist wahrscheinlich anschaulicher. Stellen wir uns eine Familie vor, die 3 500 € verdient.

 

1.750 € sollten für feste Ausgaben verwendet werden.
1.050 € sollten für variable Ausgaben verwendet werden.
700 € sollten gespart werden.
Folgende Berechnung wurde verwendet:

Gehalt × Prozent ÷ 100

Sie wissen nun, wie viel Sie für variable Ausgaben ausgeben können. Nun werden wir die Ausgaben kategorisieren und die Beträge festlegen, die für jede Ausgabe bereitgestellt werden sollen.



Schritt 2: Kategorisierung der Umschläge und Zuweisung der Beträge.



Ich für meinen Teil verwende sechs Umschläge:

  • Einkaufen,
  • Freizeit,
  • Restaurants,
  • Einkaufen,
  • Benzin
  • Verschiedenes.

Das ist meine Art, aber es ist persönlich, Sie können auch andere Umschläge verwenden, z. B. einen Umschlag für Sparen oder auch für Urlaub.

Was die Aufteilung betrifft, so sprechen wir auch hier von Prozenten. Meine Aufteilung sieht folgendermaßen aus:

  • 35 % für Einkäufe ;
  • 10 % für Freizeitaktivitäten ;
  • 20 % Benzin ;
  • 10 % für Restaurants ;
  • 20 % für Shopping ;
  • 5 % für die Kategorie Verschiedenes.

Nehmen wir wieder das Beispiel der Familie, die ein Budget für variable Ausgaben von 1050 € hat, so wird dies wie folgt aufgeteilt:

  • 367,50 € gehen für Einkäufe ;
  • 105 € für Freizeitaktivitäten ;
  • 210 € für Benzin ;
  • 105 € für Restaurants ;
  • 210 € für Shopping ;
  • 52,50 € für die Kategorie Verschiedenes.

Sie wissen nun, wie Sie Ihr Budget festlegen, kategorisieren und das Geld auf Ihre verschiedenen Umschläge verteilen. Wir werden nun konkret darauf eingehen, wie Sie das System der virtuellen Umschläge einrichten.



Schritt 3: Das System der virtuellen Umschläge Budget einrichten.



Sie werden sehen, dass die Einrichtung der virtuellen Umschläge nicht sehr kompliziert zu verstehen ist, aber es erfordert eine gewisse Methodik, damit es richtig funktioniert.

  • Sie haben ein Hauptkonto (normalerweise bei einer klassischen Bank). Sie werden Ihr Einkommen auf diesem Konto erhalten (Gehälter, Miete, Dividenden, Sozialleistungen usw.).
  • Sie werden ein Konto bei einer Onlinebank eröffnen, die die Einrichtung von Unterkonten mit dedizierten Iban anbietet (Vivid, Lydia, Bunq, etc.).
  • Sie werden für jeden Umschlag ein Unterkonto einrichten.
  • Sie werden für jedes Unterkonto automatische Überweisungen einrichten.
  • Sie werden für jedes Unterkonto blaue Debitkarten besorgen.
  • Sie müssen nur noch mit der richtigen Karte je nach Art der Ausgaben bezahlen.
  • Sie verfolgen den Saldo jedes Unterkontos in Echtzeit, wissen, wo Sie stehen, und geben nur das aus, was auf dem jeweiligen Unterkonto vorhanden ist.

Zum leichteren Verständnis finden Sie hier ein Video, in dem ich erkläre, wie Sie dieses System einrichten können :

 

Sie verstehen die Idee: Physische Umschläge werden durch Unterkonten bei einer Onlinebank ersetzt. Bargeld wird durch blaue Debitkarten ersetzt und Sie können Ihr Budget mit einer "Budget-Umschlag"-Anwendung einer der gleich danach aufgelisteten Online-Banken überwachen.

Ich selbst arbeite seit mehreren Jahren so und finde, dass das System der Haushaltsumschläge die beste Lösung ist, um sein Budget zu kontrollieren, da man die Vorteile des Systems der Haushaltsumschläge hat, d. h. eine genaue Kontrolle über seine Ausgaben, ohne die Nachteile zu haben, viel Bargeld bei sich zu haben.

Vergleich der Anwendungen für Haushaltsumschläge

Im Folgenden finden Sie einen kleinen Vergleich der verschiedenen Budget-Umschlag-Anwendungen, um Ihnen die Wahl zu erleichtern.

Beachten Sie, dass diese Banken verschiedene Arten von Abonnements anbieten. Ich habe nicht jedes Abonnement aufgelistet, sondern mir stattdessen die Abonnementpreise angesehen, ab denen man die Unterkonten nutzen kann.

 

Um Ihr Budget zu verwalten, finden Sie hier unsere Kollektion von Budgetplaner und Budgetplaner im PDF-Format sowie unsere Blogartikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.