Mai 04, 2023 3 min lesen.

Das Verfolgen der unruhigen See der Märkte kann viel Angst auslösen.



Wenn es an den Börsen zu Erschütterungen und Einbrüchen kommt, kann die Zukunft sehr unsicher erscheinen. Die Versuchung, um jeden Preis einzugreifen, um die Verluste zu verringern, ist groß.

Doch selbst in den schlimmsten Zeiten der Volatilität ist es wichtig, seine finanziellen Ziele im Auge zu behalten. Hier sind fünf wichtige Wahrheiten, die Sie nicht vergessen sollten.

 

1. IMPULSIVE ENTSCHEIDUNGEN VERMEIDE ICH.


Zuallererst sollte man versuchen, einen kühlen Kopf zu bewahren. Es ist nicht der richtige Zeitpunkt, um in Panik zu geraten, zu kapitulieren und in alle Winde zu verkaufen. Wenn man der Vernunft den Vorzug vor der Emotion gibt, erhöht man damit die Chance, sich in einer besseren finanziellen Lage zu befinden. "Wenn die Anlagepolitik gut auf das eigene Risikoniveau abgestimmt ist und es keine Veränderungen im Leben des Einzelnen gibt, ist es eine schlechte Idee, aus einer Impulsivität heraus alles umzukrempeln". "Wenn die Angst zu sehr wächst, ist es an der Zeit, eine Portfolioanalyse durchzuführen, um zu sehen, ob das Portfolio gut auf die eigene finanzielle Situation abgestimmt ist, und sicherzustellen, dass nur die Ersparnisse, die man nicht braucht, an der Börse investiert werden", fügt er hinzu.

"Wenn die Aktienmärkte fallen, werden wir durch verschiedene Informationsquellen regelmäßig an die Verluste erinnert, die unser Portfolio erleidet, was uns noch mehr beunruhigen und uns dazu bringen kann, unsere Wertpapiere zum falschen Zeitpunkt zu verkaufen. Ein guter Schutz vor Fehlentscheidungen ist es, einen autorisierten Vertreter zu konsultieren. Er wird uns im Voraus sagen, was wir tun sollen, wenn die Börse beispielsweise um 30 % fällt. Auch ein Blick in die Geschichte, wie die Börse nach großen Einbrüchen reagiert, kann uns beruhigen. 



2. WACHSTUM KOMMT MIT GEDULD


Steuerlich gesehen macht man, egal ob die Marktkurse steigen oder fallen, erst beim Verkauf einen Gewinn oder erleidet einen Verlust. Man sollte sich vor Augen halten, dass die Aktienmärkte langfristig gesehen immer noch attraktive Renditeaussichten bieten. Unsere Experten bestätigen, dass die beste Option darin besteht, investiert zu bleiben und dem Markt und dem eigenen Portfolio Zeit zu geben, sich zu erholen.

"Allerdings ist es nicht immer gut, zu viel Geduld mit Anlagen zu haben, die schlecht laufen. Deshalb ist es wichtig, sein Portfolio jährlich mit seinem Fondsmanager zu überprüfen. Wenn man einen gut diversifizierten Fonds hat, der größtenteils aus hervorragenden Unternehmen besteht, ist man am Ende fast immer ein Gewinner".

 

 

3. MEINE AUTOMATISIERTEN EINZAHLUNGEN VERRINGERN DIE VERSUCHUNG, EMOTIONAL ZU HANDELN.


Wenn es das Budget zulässt, investiert man automatisch einen festen Betrag in regelmäßigen Abständen. Dies verringert den unvernünftigen Drang, zu versuchen, die Aktienmärkte zu "überlisten". Indem man seine Einzahlungen über mehrere Zeiträume verteilt, verringert man das Risiko, zum falschen Zeitpunkt zu investieren. Wenn man trotz der Schwankungen weiter kauft, ist das ein gutes Mittel, um den Auf- und Abwärtsbewegungen entgegenzuwirken. So ist man in einer besseren Position, um die nächsten guten Gelegenheiten zu nutzen. "Es ist einfacher, so vorzugehen, weil man das Geld nicht sieht.

Wenn man das mit einem Vertreter seines Finanzinstituts plant, muss man sich nicht den Kopf zerbrechen. Man muss daran denken, dass selbst wenn die Börse fällt, das kein Grund ist, nicht mehr zu investieren."



4. EINE LANGFRISTIGE VISION BEHALTE ICH BEI


Die Volatilität der Märkte hat möglicherweise keinen großen Einfluss auf die langfristigen finanziellen Ziele eines jeden Einzelnen. Die beste Performance erzielen die Märkte oft während der Börsenkorrekturen, und das innerhalb weniger Jahre. "Das stimmt, aber nicht zu 100 %. Wir kommen in eine Phase, in der die Zinsen steigen, was die Aktien unter Druck setzen kann. Vor diesem Hintergrund könnte es in Nordamerika etwas länger dauern als in den letzten Jahrzehnten, bis die Verluste wieder aufgeholt sind".

Trotz der aktuellen Situation, die Anlass zur Sorge für die Zukunft geben kann, bleiben unsere Experten dabei: Es ist wichtig, sich an seinen langfristigen Plan zu halten, egal ob die Börse steigt oder fällt.



5. DANK MEINES DIVERSIFIZIERTEN PORTFOLIOS KANN ICH MIT UNVORHERGESEHENEN EREIGNISSEN UMGEHEN.


Das ist der Punkt, den unsere Experten am meisten betonen. Wenn man seine Anlagen diversifiziert, kann man die schlechten Renditen der einen mit den guten Renditen der anderen ausgleichen. Es ist erwiesen, dass Portfolios, die sich aus mehreren Anlagearten zusammensetzen, volatilen Zeiten besser standhalten als spekulativere Anlageprofile. "Es gibt Umschwünge, die manchmal von Stellen kommen, die man nicht vorhergesehen hat. Trotz allem muss man die Grenzen der Diversifizierung erkennen. Wenn sie extrem ist, besteht die Gefahr, dass man sich zu sehr verzettelt, den Überblick verliert und in Angstzustände verfällt".

 

Um Ihr Budget zu verwalten, finden Sie hier unsere Kollektion von Budgetplaner und Budgetplaner im PDF-Format sowie unsere Blogartikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.